DER JAGDPROFI
Jagdschule

Saline7 18334 Bad Sülze 038229 80997
                                                                                           oder 017670075546

Die Jagdgenossenschaft

Die Jagdgenossenschaft ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sie wird – nach der vom Landwirtschaftsminister erlassenen Mustersatzung - von dem auf 4 Jahre gewählten Jagdvorsteher und zwei Beisitzern (Jagdvorstand) vertreten.

Solange die Jagdgenossenschaft keinen Vorstand gewählt hat, werden ihre Geschäfte vom Bürgermeister geführt. Die Fachaufsicht (= Rechtsaufsicht) über die Jagdgenossenschaft führt die untere Jagdbehörde.

Die Jagdgenossenschaft gibt sich eine Satzung, die der Genehmigung der Jagdbehörde bedarf . Wenn die Jagdgenossenschaft trotz Fristsetzung durch die Jagdbehörde keine Satzung verabschiedet, gilt die von der obersten Jagdbehörde erlassene Mustersatzung.

Die Jagdgenossenschaftsversammlung     

entscheidet über die Nutzung

Der Reinertrag wird an die Jagdgenossen nach dem Verhältnis der Flächeninhalte ihrer beteiligten Grundstücke verteilt oder für Projekte verwendet. (z.B. Wegebau, Biotopverbesserung) Jeder Jagdgenosse, der einem Beschluss nicht zugestimmt hat, kann binnen eines Monats nach Bekanntmachung der Beschlussfassung seinen Anteil verlangen.

Beschlüsse der Jagdgenossenschaft      

bedürfen

                                                          und              ( Doppelte Mehrheit )

Ein Jagdgenosse nimmt selbst an der Versammlung teil oder lässt sich von einer anderen Person vertreten.

 

                                                                                                                     zurück zu den Stichpunkten  

 | Über uns | Nachrichten | Jagdschein | Falknerschein  Bogenjagdschein   Kontakt                         Home