DER JAGDPROFI
Jagdschule

Saline7 18334 Bad Sülze 038229 80997
                                                                                           oder 017670075546

Das Kaliber Kaliber

Es gibt Büchsenpatronen in unterschiedlichen Kalibern. Aus einem Büchsenlauf dürfen nur Patronen des Kalibers verschossen werden, für das dieser Lauf eingerichtet ist. Um Verwechslungen auszuschließen, ist auf dem Lauf jeder Waffe das Kaliber eingraviert. Bei den Kaliberbezeichnungen unterscheidet man zwischen
Deutscher Kaliberbezeichnung
Hier erfolgen die Kaliberangaben in Millimetern und bestehen normalerweise aus zwei Zahlen, z.B. 7 x 64. Die erste Zahl gibt das Nennkaliber (7mm), die zweite Zahl die maximale Hülsenlänge (64 mm) an.
Folgt bei der Kaliberbezeichnung noch ein R, z.B. 7 x 57 R, dann hat diese Patrone eine Hülse mit Rand. Die Zusatzbezeichnung Magnum (Mag.) weist auf eine relativ starke Patrone hin.

Alle Patronen dürfen nur aus Waffen verschossen werden, die die gleiche Kaliberangabe tragen.

Kaliber 8 mm

In diesem Kaliber gibt es zwei Patronengrößen:
8 x 57 I 8 x 57 IR
8 x 57 IS 8 x 57 IRS
Es bedeuten: 8 = Geschossdurchmesser (Nenndurchmesser) in mm
57 = Hülsenlänge in mm
RWS = Hersteller
R = Hülse mit Rand
I = Infanterie
Die mit „S“ bezeichnete Patrone hat einen um ca. 0,1 mm größeren Geschossdurchmesser. Ein S-Geschoss darf deshalb nur aus S-Läufen verschossen werden, d.h. nie aus normalen Läufen. Eine Laufsprengung könnte die Folge sein. S-Kaliber sind deshalb deutlich gekennzeichnet:

• schwarzes Zündhütchen
• Buchstabe S
• Rändelung am Geschoss                      Auf der Packung findet man ein besonderes Feld mit Verwendungshinweisen.

Anglo-amerikanischer Kaliberbezeichnung

30er Kaliber:          
                                                
Hier erfolgen die Kaliberangaben in 1/100 bzw. 1/1000 Zoll. 1 Zoll = 25,4 mm    oder   überschlägig: Zoll : 4

  .308                 .30-06                .30R Blaser    .300 WinMag

Die Angabe .222 (kleinste rehwildtaugliche Patrone) bedeutet Nennkaliber 0,222 Zoll = 0,222 x 25,4 mm = 5,64 mm. Bei der Kaliberangabe bleibt die Hülsenlänge unberücksichtigt.

Zum Kaliber werden häufig Zahlen hinzugefügt, z.B. .30-06 Es bedeuten: 30 = Kaliber ~ 0,30 Zoll    06 = Konstruktionsjahr 1906
Manchmal findet man eine 2. und 3. Zahl, z.B. 45/70/405 Es bedeuten:
45 = Kaliber 0,45 Zoll,  70 = Pulvergewicht 70 grains   (amerikanische Gewichtseinheit 1 grain = 0,0648 g) 405 = Geschossgewicht 405 grains

Oft wird der Hersteller genannt, der die Patrone erstmals auf den Markt brachte, z.B. .222 Rem. (Rem. = Remington) oder .243 Win (Win. = Winchester). Außerdem geben die Amerikaner ihren Patronen gerne werbewirksame Beinamen, z.B. .22 Hornet (Hornet = Hornisse) oder werbewirksame Kombinationsbezeichnungen, z.B. Rem. Magnum (Remington Magnum).
Dynamit Nobel hat ein umfangreiches Programm an speziellen Büchsenpatronen. Es gibt RWS-Geschosse gleicher Konstruktion, aber mit unterschiedlichem Gewicht und darauf abgestimmter Pulverladung. Das ist äußerlich nicht auf den ersten Blick erkennbar, bewirkt aber Veränderungen im ballistischen Verhalten. Eine Verwechslung muss deshalb ausgeschlossen werden. Patronen mit schwereren Geschossen erhalten eine rote Lackierung der Zündhütchen-Ringfuge.

Die Verpackung 

Die grundsätzliche Forderung an eine gute Verpackung heißt klare Kennzeichnung. Hierfür bieten sich Wort - Symbol – Farbe an. Durch eine gute Kennzeichnung wird bereits von außen eine eindeutige Identifizierung möglich. Hierdurch werden Verwechslungen praktisch ausgeschlossen. Innen enthält die Packung Hinweise auf:

• Kaliber,
• Geschosstyp,
• ballistische Daten.

                                                                                      zurück zu den Stichpunkten 

 | Über uns | Nachrichten | Jagdschein | Falknerschein  Bogenjagdschein   Kontakt                         Home