DER JAGDPROFI
Jagdschule

Saline7 18334 Bad Sülze 038229 80997
                                                                                           oder 017670075546

Das Vogelei     

Gelege unterscheiden sich in Größe (Eianzahl und Eigröße), Form und Farbe. Auch das Baumaterial und die Konstruktionsweise (Nestart) sind artspezifisch festgelegt. Die Gelegegröße und Anzahl der Bruten richten sich oft nach dem Nahrungsangebot, wie z.B. bei Mäusebussard und Schleiereule.

Nestbauhandlungen sind instinktiv d.h. sie müssen nicht erlernt werden. Ein Vogelei ist wie folgt aufgebaut: 1 feste, luft- und feuchtigkeitsdurchlässige Kalkschale, 2 Schalenhaut umschließt 3 Eiklar, 4 Luftkammer (stumpfes Ende), 5 Hagelschnüre (Eiweißspirale), 6 Dotter, 7 Keimscheibe / Eikeim, 8 Eihaut trennt Keimscheibe samt Dotter vom Eiweiß Mit Hilfe des Eizahns, der dem Küken kurz vor dem Schlüpfen ("Ausfallen") auf der Schnabelspitze wächst, durchstößt das Junge von innen die Eischale. Den Eizahn verliert das Junge kurze Zeit nach dem Schlüpfen wieder. Die Brutpflege wird entweder von beiden Partnern oder nur von einem Partner betrieben. Der Kuckuck, der als Brutschmarotzer gilt, überlässt die Jungenaufzucht anderen Vögeln. Die Jungen werden von Zeit zu Zeit vom Altvogel gewärmt ("gehudert"). Beim Verleiten stellt sich der Altvogel bei einer drohenden Gefahr durch Beutegreifer flügellahm, um vom Nest oder den Jungen abzulenken (z.B. beim Kiebitz).  

Ein Vogelei ist wie folgt aufgebaut:

Ein Vogelei ist wie folgt aufgebaut: 1 feste, luft- und feuchtigkeitsdurchlässige Kalkschale, 2 Schalenhaut umschließt 3 Eiklar, 4 Luftkammer (stumpfes Ende), 5 Hagelschnüre (Eiweißspirale), 6 Dotter, 7 Keimscheibe / Eikeim, 8 Eihaut trennt Keimscheibe samt Dotter vom Eiweiß Mit Hilfe des Eizahns, der dem Küken kurz vor dem Schlüpfen ("Ausfallen") auf der Schnabelspitze wächst, durchstößt das Junge von innen die Eischale. Den Eizahn verliert das Junge kurze Zeit nach dem Schlüpfen wieder. Die Brutpflege wird entweder von beiden Partnern oder nur von einem Partner betrieben. Der Kuckuck, der als Brutschmarotzer gilt, überlässt die Jungenaufzucht anderen Vögeln. Die Jungen werden von Zeit zu Zeit vom Altvogel gewärmt ("gehudert"). Beim Verleiten stellt sich der Altvogel bei einer drohenden Gefahr durch Beutegreifer flügellahm, um vom Nest oder den Jungen abzulenken (z.B. beim Kiebitz).   1 feste, luft- und feuchtigkeitsdurchlässige Kalkschale, 2 Schalenhaut umschließt 3 Eiklar, 4 Luftkammer (stumpfes Ende), 5 Hagelschnüre (Eiweißspirale), 6 Dotter, 7 Keimscheibe / Eikeim, 8 Eihaut trennt Keimscheibe samt Dotter vom Eiweiß

Mit Hilfe des Eizahns, der dem Küken kurz vor dem Schlüpfen ("Ausfallen") auf der Schnabelspitze wächst, durchstößt das Junge von innen die Eischale. Den Eizahn verliert das Junge kurze Zeit nach dem Schlüpfen wieder.

Die Brutpflege wird entweder von beiden Partnern oder nur von einem Partner betrieben. Der Kuckuck, der als Brutschmarotzer gilt, überlässt die Jungenaufzucht anderen Vögeln.

Die Jungen werden von Zeit zu Zeit vom Altvogel gewärmt ("gehudert"). Beim Verleiten stellt sich der Altvogel bei einer drohenden Gefahr durch Beutegreifer flügellahm, um vom Nest oder den Jungen abzulenken (z.B. beim Kiebitz).

                                                                                                                     zurück zu den Stichpunkten     

 | Über uns | Nachrichten | Jagdschein | Falknerschein  Bogenjagdschein   Kontakt                         Home