038229 80997 info@jagdprofi.de

über uns...

Dozentin der Jagdschule Jagdprofi

Tina Gratz mit “Kröte” unserem DJT Dipl. Agraringenieur, Jagdschein, Falknerin und Hundeführerin

Jagdausbildung

von 1994 bis 2020

Gute Ausbildung setzt Fachwissen und Erfahrung der Dozenten voraus. So können wir als einzige Schule in Mecklenburg-Vorpommern auf  eine erfolgreiche Ausbildung zur Jägerprüfung, den Falknerjagdschein und den Bogenjagdschein zurück blicken. Jetzt  im Unruhe-Stand wenden wir uns ausschließlich der Ausbildung von Falknern zu. 2 x im Jahr in 9 Tagen zur Falknerprüfung!

Dozent der Jagdschule-Jagdprofi

Wildmeister Josef Gratz Berufsjäger + Dipl. Forstingenieur Jahrgang 1952, Jagdschein seit 1977, Jagdaufseherprüfung, Hundeführer VGP mit UD, mit PP; BP mit DD, DK, DJT, Meuteführer DJT, Beizjagd seit 1986, Bogenjagd seit 2005 ERFAHRUNG DIE WIR GERNE WEITERGEBEN

Jagdschein machen in 2 Wochen

 – in familiärer Atmosphäre und kleinen Gruppen.

 

Bei der Vorbereitung auf die Jägerprüfung war/ist ein großer Anteil des zu vermittelnden Stoffes Theorie. Dieser Stoff muss erlernt werden um die Prüfung zu bestehen! Die Vorbereitung zu Hause, mit dem von uns eigens entwickeltem Lernprogramm das Sie auf einem USB-Stick zugeschickt bekommen, hat vielen Schülern in den letzten Jahren zum Erfolg verholfen. Mit dem ausgeklügeltem System von Stoffvermittlung und Überprüfung des gelernten Stoffes am PC, können Sie sich optimal vorbereiten. Wir bieten dieses Programm nach wie vor an – siehe

Wir werden noch bis Ende November Teilnehmer in kleinen Gruppen auf die Jägerprüfung vorbereiten. Es sind noch einige freie Plätze zu vergeben!

BOGENJAGD

Im Gegensatz zur Flinte und Büchse bedarf es beim Compound-Bogenschießen einer größeren körperlichen Fitness, die mit dem Training der benötigten Arm- und Rückenmuskulatur einhergeht.

Dabei macht der beste Bogen keinen erfolgreichen Jäger!

und ist sogar nutzlos, wenn er nicht zum Jäger und seinen körperlichen Voraussetzungen passt. Als Richtlinie gilt : Das Zuggewicht sollte so hoch sein, dass man den Bogen unter allen Wetter- und Jagdbedingungen noch komfortabel und genau schießen kann.
Ein Bogen, den man nur nach einer längeren Aufwärmphase beherrscht, ist zu schwer, wenn man an einem kalten Wintermorgen mehrere Stunden regungslos auf sein Wild lauert. Man sollte sich auch daran erinnern, dass der übliche Zuggewichtsbereich zwischen 50 und 65 Pfund liegt. Auch hier bieten wir unsere digitale Vorbereitung auf den Kurs an siehe – und achten Sie bei angebotenen Kursen auf eine kleine (höchstens 5) Teilnehmerzahl.

Alle mir bisher bekannten Einwände gegen den Bogen als Jagdwaffe haben ihre Wurzeln im Halbwissen oder der schieren Unkenntnis über dieses Schießgerät und seine Fähigkeiten. Jeder dieser Einwände lässt sich sachlich widerlegen, sofern die Bereitschaft vorhanden ist, zu zuhören.

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.